Babyfläschchen und Schnuller desinfizieren – was du beachten solltest

Im ersten Jahr seines Lebens ist dein Baby sehr empfindlich auf Krankheiten und Ansteckung. Werden bestimmte Gegenstände nicht ausreichend desinfiziert, riskierst du, dass sich Bakterien bilden und dein Baby krank wird.

Zum Desinfizieren bzw. Sterilisieren gibt es heute mehrere Methoden – vom topmodernen Gerät, über die Zweckentfremdung eines anderen Geräts bis hin zum Auskochen ist für jeden etwas dabei. Das Sterilisieren ist mit den richtigen Hilfsmitteln sehr leicht und keine große Sache.

Kind mit Mutter

Es dauert circa ein Jahr bis das Immunsystem des Kindes stark genug ist, um auf das Sterilisieren verzichten zu können

Zum Sterilisieren gibt es viele Methoden

Viele Mütter sind zu diesem Zweck bestens ausgerüstet und wollen hier nichts dem Zufall überlassen. Ein richtiger Sterilisator zahlt sich besonders dann aus, wenn er groß genug ist, um auch andere Gegenstände zu reinigen.

Früher wurden Fläschchen und anderes Zubehör ganz schlicht im Topf ausgekocht. Natürlich ist dies auch eine Möglichkeit – wenn auch eine etwas umständliche.

Übrigens nutzen auch viele den Dampfgarer bzw. den speziellen Baby-Dampfgarer von Philips zum Sterilisieren von Fläschchen und Co. So lassen sich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Die wichtigsten Tipps zum Desinfizieren

Bevor du dich jetzt sofort in das Sterilisieren sämtlicher Babydinge stürzt – einige Dinge solltest du vorher beachten.

Neue Gegenstände fürs Baby immer zuerst sterilisieren!

Bloß weil das Fläschchen ganz neu ist, muss das nicht unbedingt heißen, dass es keimfrei ist. Mach es dir deshalb zur Angewohnheit neue Gegenstände – egal ob Fläschchen, Schnuller oder Beißring – zu sterilisieren, bevor du es deinem Baby gibst.

Achte auf BPA freie Gegenstände!

Jeder kennt heute die Diskussion um Plastik und enthaltene, schädliche Inhaltsstoffe. Darauf reagieren Menschen jedoch unterschiedlich sensibel. Während du einige Dinge getrost übergehen kannst, solltest du bei deinen Fläschchen und Dingen fürs Baby genau nachsehen.

Bakterien und Keime

Direkt nach einer Krankheit sind Kleinkinder am empfindlichsten gegenüber Bakterien

BPA und andere schlechte Chemikalien kommen nämlich über das Fläschchen auch an dein Kind.
Am besten wäre es deshalb vielleicht überhaupt auf das Fläschchen aus Glas auszuweichen. Auch diese können normalerweise auf gleiche Art sterilisiert werden.

Sei besonders vorsichtig, wenn dein Baby krank war

Hat dein Baby gerade eine Krankheit hinter sich, ist es gut nochmals sicherzugehen und eine extra Runde einzulegen. Der Sterilisator leistet hier gute Dienste. Sind Fläschchen oder Schnuller unbehandelt, besteht die Gefahr, dass sich das Kleine wieder ansteckt. Dies sollte um jeden Preis verhindert werden.

Wie lange sterilisieren?

Generell wird empfohlen die Babyfläschchen bis zum Alter von einem Jahr zu sterilisieren. Danach sollte sich das Immunsystem des Kindes ausreichend aufgebaut haben und genug Abwehrstoffe vorhanden sein. Viele Mütter ziehen es aber vor, Schnuller und Spielzeuge wie Beißringe noch länger zu sterilisieren.