Kopfschmerzen: Die Sehschwäche als mögliche Ursache

Kopfschmerzen treten häufig plötzlich auf – doch der Grund dafür ist oft unklar. Eine mögliche Ursache dafür kann eine Sehschwäche sein. Wie also kann man diesem Problem entgegenwirken und ab wann braucht man eine Sehhilfe? Antworten drauf, sowie Alternativmöglichkeiten gibt es hier.

Wenn die Sehschwäche für Kopfschmerzen verantwortlich ist

Für Sehschwächen selbst gibt es verschiedenste Gründe, und egal ob sie angeboren sind oder sich im Laufe der Zeit entwickeln, ein eingeschränktes Sehvermögen ist niemals angenehm. Permanenter Stress und Übermüdung können ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Situation verschlechtert. Das kann man an den unterschiedlichsten Symptomen erkennen. Unter anderem zählen Kopfschmerzen zum Symptomkatalog für nachlassendes Sehen: ein schmerzhaftes Pochen, ein dumpfer Druck an der Schädeldecke, in der Schläfe oder auch hinter den Augen sind möglicherweise Anzeichen.

Grund für die Schmerzen ist eine ständige Überanstrengung der Augen – sie bemühen sich zwar, ständig scharf zu sehen, sind damit aber inzwischen überfordert. Selten sieht man den Grund für die Kopfschmerzen allerdings bei den Augen! Dabei sollte gerade die Weitsichtigkeit (Hyperopie) aus diesem Grund behandelt werden. Häufig zieht sie angestrengtes Sehen und durch diese Belastung verursachte Kopfschmerzen mit sich. Auch ein latentes Schielen kann eine Ursache dafür sein: die Augen müssen hier unter enormer Anstrengung parallel gehalten werden.

Vergleichen wir einmal gesunde Augen mit geschwächten: normalsichtige Menschen können Konturen und Farbunterschiede auch bei starker oder schwacher Beleuchtung optimal wahrnehmen. Lesen auf Entfernung ist ebenso einfach möglich, wie das Entziffern von Kleingedrucktem. Dieser sekundenschnelle Perspektivenwechsel, auch Akkommodation genannt, wird ohne großen Aufwand unternommen. Nicht so bei Fehlsichtigkeit: diese Belastung kann Kopfschmerzen verursachen.

So wirkt man einer Sehschwäche am besten entgegen

Sehhilfen sind der ideale Weg, um eine Sehschwäche auszugleichen. Man sollte sich nicht daran gewöhnen, schlecht zu sehen, und die Kopfschmerzen aushalten, sondern sich mit einer Sehkorrektur behelfen. Erst bei einem Sehtest wird einem oft klar, was man eigentlich durch die eingeschränkte Wahrnehmung verpasst hat, und wie viel angenehmer es sich schmerzfrei sieht. Brillen oder Kontaktlinsen sind die gängigsten Hilfen dafür, auch speziell bei Schielen.

Die Akkommodation des Auges nimmt natürlicherweise mit dem Alter ab. Die Linse verliert dabei einfach an Elastizität und das Auge braucht länger, um sich anzupassen. So ab 50 Jahren hat sich diese Fähigkeit weitestgehend verabschiedet. Doch auch junge Menschen haben mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und greifen daher auf Sehhilfen zurück. Gerade bei Computerjobs besteht sowieso ein erhöhtes Kopfschmerz-Risiko – das sollte man nach Möglichkeit nicht noch steigern.

Augenlasern: eine beliebte Alternativmöglichkeit

Brillen haben aber auch einen entscheidenden Nachteil: die Brillenfassung. Man hört immer häufiger auch von Kopfschmerzen, die durch den Druck der Brille entstehen. Druckstellen und ein angespanntes Gefühl sind ebenfalls gängig. In so einem Fall ist es natürlich widersprüchlich, sich eine Brille gegen Kopfschmerzen zu kaufen und diese dann wiederum durch die Brille zu erfahren.

Eine äußerst beliebte und moderne Alternative ist deshalb das Augenlasern. Der große Vorteil daran ist natürlich eine permanent verbesserte Sehleistung, ohne zahlreiche Termine und Nachbesserungen beim Optiker. Moderne Behandlungen verlaufen sogar schmerzfrei und liefern innerhalb kürzester Zeit hervorragende Ergebnisse. Einziger mögliche Nachteil: eine Augenlaserbehandlung ist ein operativer Eingriff und birgt daher natürlich auch die damit verbundenen Risiken mit sich.

Deshalb ist es umso wichtiger sich einem Fachmann anzuvertrauen. Ein positives Beispiel für das Augen lasern bei Wien wäre beispielsweise die iClinic in Bratislava. Sie überzeugt mit Fachwissen, hoher Beratungskompetenz und vielen zufriedenen Kunden.

Fazit

Häufig werden Kopfschmerzen durch eine Sehschwäche verursacht. Um seine Lebensqualität zu verbessern, sollte man in jedem Fall einen Augentest machen, und entweder Sehhilfen oder eine permanente Augenlaserbehandlung in Betracht ziehen.